Ausbildungen nach dem neuen Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG)

 

Der Führerschein, mit der sich der überwiegende Teil der Berufskraftfahrer bisher noch qualifiziert, reicht nicht mehr aus. Denn nach der EU-Berufskraftfahrerrichtlinie müssen alle gewerblichen Lkw-Fahrer/innen eine über die Führerscheinausbildung hinausgehende Grund-qualifikation sowie eine regelmäßige Weiterbildung nachweisen.

Diese Maßnahmen dienen dazu, die Gruppe der Berufskraftfahrer besser auszubilden und sie gezielt auf ihren speziellen Beruf vorzubereiten - und das europaweit. Gleichzeitig wird damit auch das Berufsbild und Image des Berufskraftfahrers in der Öffentlichkeit aufgewertet.

Von den Regelungen betroffen sind Fahrer/innen von Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen im gewerblichen Güterkraftverkehr.
Auch "alte Hasen", die aufgrund der Übergangsregelung keine Grundqualifikation absolvieren mussten (bei Fahrerlaubniserwerb vor dem 10. September 2008 bzw. 2009), müssen spätestens bis zum 10.09.2013 (Personenverkehr)* bzw. bis zum 10.09.2014 (Güterverkehr)* an einer Weiterbildungsschulung teilgenommen haben. Danach ist die Weiterbildung alle fünf Jahre zu wiederholen.

Sie besteht aus 35 Unterrichtsstunden zu je 60 Minuten, die innerhalb dieser 5 Jahre frei auf mehrere "Blöcke" aufgeteilt werden können. Ein einzelner Block muss jedoch mindestens 7 Stunden umfassen (5 x 7 Stunden)
 

Unsere nächsten Weiterbildungstermine: 

 

                                                                                               1. Halbjahr                               2. Halbjahr
 
 
Modul 1  ECO-Training                                      ---                           10.08.2019
Modul 2  (Sozial)Vorschriften                        15.12.2018                  21.09.2019            
Modul 3  Sicherheit im Fokus                        19.01.2019                  26.10.2019
Modul 4  Der Kunde im Mittelpunkt               16.02.2019                  23.11.2019
Modul 5  Ladungssicherung                          23.03.2019                  21.12.2019
 
 
Da es sich bei den oben genannten um geplante Termine handelt, behalten wir uns bei nicht ausreichender Teilnehmerzahl eine Absage oder benennen eines neuen Termins vor.